5 Tipps für einen guten Pitch

Wenn Du Dein Projekt mit Crowdfunding finanzieren möchtest,  solltest Du jede Chance und Bühne nutzen, um Deine Idee persönlich zu präsentieren. Wer Dich in Persona kennengelernt hat, wird Deine Kampagne viel eher unterstützen als jemand,  der Dich nur virtuell kennt. Und hier kommt ein guter Pitch ins Spiel – in möglichst kurzer Zeit müssen alle relevanten Informationen vermittelt werden – und das am besten noch unterhaltsam. Historisch kommt der Pitch übrigens aus Hollywood – wollte man für einen Film die erste Finanzierung sichern, pitchte man den Plot an einen Studioboss: Boy meets Girl, Giant Tomatoes attack, Girl is actually a Superhero and rescues Boy and Earth in dramatic Ketchup fight, happy end – oder so ähnlich. Im Folgenden geben wir euch einige Tipps, wie man auf der Bühne (oder im Büro) einen guten Pitch hinlegt.

Tipp 1: Do your homework!

Gute Vorbereitung ist essentiell wichtig. Plane Dir hinreichend Zeit ein, um alle Fakten zu sammeln, ein gutes Pitchdeck für die Präsentation vorzubereiten und übe Deinen Vortrag mehrmals - prüfe dabei auch, wie lang Du brauchst. Ein guter Pitch ist kurz, knackig und präzise.

Tipp 2: Aufbau der Präsentation

Beim Einstieg willst Du die Zuhörer in das Thema und in die Problematik einbinden – hier sind Sätze wie „Wussten Sie, das in Deutschland …“ oder „Stellen Sie sich vor, …“ gute Ausgangspunkte. Nach der Skizzierung des Problems wird kurz Deine Lösung erklärt und dann idealerweise mit Zahlenmaterial zu Marktchancen und Co. unterfüttert. Gegen Ende zeigst Du auf, was die nächsten Schritte sind, welche Unterstützung Du brauchst oder wieviel Geld über Crowdfunding rein kommen soll.

Tipp 3: Keep it simple

Achte bei der Vorbereitung auf eine klare Struktur und eine allgemeinverständliche Sprache. Nutze keine Abkürzungen oder Fachjargon – jeder im Publikum muss Deine Idee verstehen und nachvollziehen können und sollte nicht über sperrige Begriffe stolpern. Achte auch darauf deutlich und laut zu sprechen.

Tipp 4: Kopf hoch, Brust raus

Nicht jedem ist es angenehm sich auf die Bühne zu stellen und vor Publikum zu sprechen – aber sei unbesorgt, Lampenfieber gehört dazu. Achte auf Deine Körpersprache, sei selbstbewusst auf der Bühne: stehe gerade und lächle. Als Vorbereitung bevor Du auf die Bühne gehst, mache für mindestens eine Minute die Heldenpose: stehe mit beiden Füßen fest auf dem Boden, mache Deinen Rücken gerade und ziehe die Schultern nach hinten. Dann hebe den Kopf Richtung Decke. Lächle. So gestärkt kannst Du besser überzeugen. 

Tipp 5: Be ready for questions

Als Mastermind hinter einer Idee kennst Du auch mögliche Schwachstellen oder hast Dir über das ein oder andere Element in Deinem Konzept schon kritische Gedanken gemacht. Wenn Fragen zu Deiner Idee kommen – sei bereit dafür! Es ist kein Angriff auf Dich als Person sondern eine Prüfung Deiner Idee – nimm die Fragen auf und antworte wahrheitsgemäß. Falls Du keine Antwort weißt, ist das auch kein Problem – sage, dass Du das mit Deinem Entwicklerteam prüfen musst oder nachschlagen musst und gerne später darauf antwortest. Pro Tipp: lass Dir direkt die Visitenkarte des Fragenden geben!

Fazit:

Ein guter Pitch ist keine Zauberei, sondern das Resultat von guter Planung, Vorbereitung und einer selbstbewussten Umsetzung. Übe Deinen Auftritt und freue Dich darauf – Du hast die Chance Dich und Dein Produkt vorzustellen. Nimm Kritik konstruktiv auf und binde sie in die Weiterentwicklung Deiner Idee ein. Nutze die Bühne, um zu zeigen, was Du kannst und wie gut Dein Produkt ist.

Von Paula Landes

Datum

Kommentare

0

Zurück

place2help erschließt die Potenziale des Crowdfundings für die Metropolregion FrankfurtRheinMain. 
Dafür wurden wir ausgezeichnet.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Weiteren Nutzung erkläre ich mich damit einverstanden.
Habe ich verstanden!