Bridges Musik-Sessions

Eine musikalische Heimat für Musiker*innen aus aller Welt

Titel Original Kopie bea 2000x1000
3
Kunst & Kultur

Das Projekt in Kürze

Mit den Bridges Musik-Sessions schaffen wir einen Ort für Musiker*innen mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund an dem sie gemeinsam Musik machen, experimentieren und improvisieren. Die Bridges Sessions sind offen für alle verrückten Musiker*innen und Instrumente – so schaffen wir eine musikalische Heimat für Musiker*innen aus aller Welt. Bei öffentlichen Sessions können sich auch die Zuhörer*innen von dieser musikalischen Mischung überzeugen lassen.

Worum geht es in dem Projekt?

Die Bridges Musik - Sessions sind Teil der interkulturellen Musikinitiative "Bridges – Musik verbindet" aus Frankfurt am Main, die seit 2016 über 100 Musiker*innen aus aller Welt - mit und ohne Flucht- oder Migrationshintergrund – zusammengebracht hat. Die Bridges-Ensembles haben Auftritte in ganz Deutschland, unser Orchester bereitet sich gerade auf ein Konzert im hr-Sendesaal am 29. April vor und nebenbei fördern wir die interkulturelle Musikpädagogik --> --> zum Beispiel mit den „Bridges Musik – Sessions“ die wir mit Eurer Hilfe weiterführen und weiter ausbauen möchten! Durch die Bridges-Sessions schaffen wir einen Ort der Musik und des respektvollen musikalischen Dialogs und etablieren eine Plattform für bisher aktive Bridges-Musiker*innen und neue Musiker*innen aus aller Welt, die bei uns mitmachen möchten. Das Projekt wird u.a. regelmäßige Treffen (Musik-Sessions) für Musiker*innen und ein begleitendes musikalisches Fortbildungsprogramm umfassen. Ein Team von Musikpädagogen mit und ohne Fluchthintergrund ermöglicht Kontinuität und individuelle Betreuung. Außerdem werden regelmäßig Sessions an öffentlichen Orten veranstaltet und unsere Musiker*innen besuchen Flüchtlingsunterkünfte und arbeiten an neuen musikpädagogischen (Kooperations-)Projekten.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es, eine nachhaltige Infrastruktur für eine wertschätzende Begegnung von Musiker*innen zu schaffen, die aus unterschiedlichen Musikkulturen stammen: In Deutschland (bzw. Europa) ausgebildete, klassische Musiker*innen treffen auf jene, deren musikkulturellen Hintergründe außerhalb von Europa liegen und die meist keinen Platz im klassischen deutschen Musikbusiness finden. Wir sind jedoch der Meinung, dass diese vielen unterschiedlichen Musiker*innen große Potentiale mitbringen und im Zusammenspiel ein Mehrwert für alle entsteht. So entsteht ein musikalischer Dialog, der gesellschaftlich und musikalisch überzeugt. Unsere Zielgruppe sind professionelle und semiprofessionelle Musiker*innen mit Interesse und Offenheit an musikalischer und kultureller Begegnung, mit und ohne Flucht- oder Migrationshintergrund.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

In der kulturellen und musikalischen Vielfalt der Musiker*innen sehen wir ein großes kreatives Potential für eine zukunftsfähige Gesellschaft, die Diversität und Migration als Bereicherung empfindet und sie mitgestalten möchte. Durch Deine tatkräftige Unterstützung können wir unsere Musik und unsere Message in die Öffentlichkeit tragen. Denn bei uns finden nicht nur Menschen zusammen, sondern es entsteht auch eine ganz neue und besondere Art von Musik, die von unseren Zuhörer*innen seit zwei Jahren begeistert aufgenommen wird.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Finanzierung der Honorare für das Leitungsteam des Projekts - Finanzierung von Fahrtkosten und Verpflegung für die Teilnehmer*innen der Bridges Sessions - Finanzierung des begleitenden musikalischen Fortbildungsprogramms, wie Seminare und individuelle Förderung, Improvisationsworkshops etc. - Instrumente, Instrumentenzubehör, Instrumente-Reparatur und Technik - Finanzierung der laufenden Kosten wie Öffentlichkeitsarbeit, Büroorganisation, Buchhaltung, Büromaterial etc

Über 100 professionelle und semiprofessionelle Musiker*innen und seit 2017 auch Chor-Sänger*innen mit Interesse und Offenheit an musikalischer und kultureller Begegnung stehen hinter diesem Projekt sowie zahlreiche Ehrenamtliche
user
Anke Meyer
Kulturmanagement
Brönnerstraße 9
60313 Frankfurt am Main

Über mich/ über uns

Anke Karen Meyer ist Kulturmanagerin und Kulturanthropologin. Sie ist bei Bridges -. Musik verbindet zuständig für Konzertanfragen, Fundraising und Social Media Management.

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um Kommentare hinzuzufügen.

Fans

  • Paula Landes
    Paula Landes 01.03.2018 12:10
  • Alexandra Partale
    Alexandra Partale 18.02.2018 12:22

Erfolgreich

Das Projekt wurde erfolgreich finanziert.
18.000 €
3
erfolgreich

Unterstütze das Projekt!

Werde Fan, damit das Projekt eine Förderung aus dem Regionalfonds erhält!
Jetzt Fan werden
Finanzierung: startnext.com
Projekt dort ansehen

Hilf, das Projekt zu verbreiten!

Bleib‘ auf dem Laufenden!

place2help erschließt die Potenziale des Crowdfundings für die Metropolregion FrankfurtRheinMain. 
Dafür wurden wir ausgezeichnet.

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Weiteren Nutzung erkläre ich mich damit einverstanden.
Habe ich verstanden!